Kategorie-Archiv: Aktuelles

Herren 50 mit weiterem Sieg vorne dabei!

Herren 50, Bezirksliga A
MSG TC Groß-Rohrheim/Alsbach – TUS Griesheim II 6:3

Nach dem 6:3-Heimerfolg gegen die zweite Vertretung der TUS Griesheim hat sich das Herren 50-Team der Spielgemeinschaft Groß-Rohrheim/Alsbach nun in der oberen Tabellenregion derzeit auf dem dritten Tabellenrang festgesetzt und darf somit weiterhin vom Aufstieg träumen. Die erste Einzelrunde lief nahezu perfekt: Clever herausgespielte Siege sowie absoluten Kampfgeist bei unerträglichen Temperaturen zeigten dabei sowohl Franz Brandt und Bernd Löwenhaupt als auch Doppelspezialist Jörg Kunze, der auch im Einzel überzeugte. Der zweite Durchgang gestaltete sich dann jedoch zunehmend haariger. Der Niederlage Philipp Bodes folgte ein weiterer Spielverlust durch Richard Jantz, was die Gäste erneut auf Tuchfühlung brachte. Einem weiteren Anstürmen der Egelsbacher schob jedoch der Star der diesjährigen Medenrunde, Peter Schmurr, schnell einen dicken Riegel vor, indem er sein Match problemlos gewann. In den Doppeln setzte es dann lediglich noch eine knappe Niederlage durch Keller/Brandt, wohingegen Jantz/Löwenhaupt sowie Schmurr/Kunze letzte Zweifel aus dem Weg räumten.

Herren 50 mit Auswärtssieg!

Herren 50, Bezirksliga A
GW Gräfenhausen – MSG TC Groß-Rohrheim/Alsbach 3:6

Beim Vorletzten aus Gräfenhausen erzielte das Herren 50-Team der Spielgemeinschaft Groß-Rohrheim/Alsbach einen hochverdienten Auswärtserfolg und hält damit weiter Anschluss an die vorderen Tabellenregionen. Dabei sah es nach der ersten Einzelrunde alles andere als rosig für die Ü50-er aus: Einer hauchdünnen Niederlage mit nur zwei Bällen Unterschied im Champions Tiebreak von Franz Brandt und einer Zweisatz-Schlappe seines Zwillingsbruders Anton stand lediglich ein Spielgewinn des in dieser Saison schier unbesiegbaren Leistungsträgers Peter Schmurr gegenüber. Im zweiten Durchgang sorgte das gemischte Rohrheimer/Alsbacher Sextett aber recht schnell für klare Verhältnisse. Ein überzeugender Karl-Heinz Seib, der überaus souverän agierende Richard Jantz und ein durch absoluten Kampfeswillen siegreicher Bernd Löwenhaupt erspielten ihrer Mannschaft einen wertvollen 4:2-Vorsprung. In den Doppeln ging letztendlich auch nur noch die Partie der Brandt Zwillinge an die Gastgeber, während Keller/Löwenhaupt und Schmurr/Kunze niemals ernsthaft Gefahr liefen, ihre Matches zu verlieren. Am 11.07. (14 Uhr) reist man dann bereits zum letzten Spieltag der diesjährigen Saison zu der zweiten Vertretung aus Kelsterbach und möchte mit einem weiteren Sieg beim Tabellenschlusslicht die Medenrunde 2015 mit einem Platz in der Spitzengruppe beenden.

Herren 30 erneut unterlegen

Oli Adams

Herren 30, Gruppenliga
TC Groß-Rohrheim – TC Niddapark 0:9

Ohne vier Stammakteure, die zudem noch an den Positionen eins bis vier gemeldet sind, hatte das Herren 30-Team des TC 74 Groß-Rohrheim gegen den Tennisclub Niddapark erneut kaum etwas zu lachen. Gleich zu Beginn mussten sich Boris Wildner, Johannes Lüttich und Harry Barthel trotz guter Leistungen dennoch glatt in zwei Sätzen geschlagen geben. Nicht viel anders erging es in Runde zwei dem von Punkt fünf auf eins aufgerückten Tobias Meixner, Steffen Winkler sowie Bernd Löwenhaupt, der aus dem Herren 50-Team bei den Dreißigern aushalf. Nachdem auch in den Doppeln die Paarungen Meixner/Lüttich und Winkler/Löwenhaupt keine Siegchancen hatten, blieb es dem Duo Wildner/Barthel vorbehalten, für den einzigen Satzgewinn des gesamten Matches zu sorgen. Am 12.07. (9 Uhr) findet bereits das letzte Saisonspiel 2015 in Jügesheim statt. Danach erhofft sich das Team – wohl eine Klasse tiefer in der Bezirksoberliga – im Jahr 2016 wieder mehr Erfolgserlebnisse feiern zu dürfen.

Ohne Chance im Kurort

tobitennis2

 

Herren 30, Gruppenliga
TC BW Bad Soden – TC Groß-Rohrheim 8:1

Auch beim Tabellendritten aus dem schönen Kurort Bad Soden im Taunus gab es für das Herren 30-Team des TC 74 Groß-Rohrheim in dieser hohen Spielklasse nichts zu erben. Für den einzigen Zähler des Sonntag Nachmittags sorgte gleich in der ersten Einzelrunde Horst Geyer mit einem glatten Zweisatzerfolg. Ebenso deutlich gingen jedoch alle fünf weiteren Matches durch Oliver Adams, Jan Seib, Tobias Meixner, Boris Wildner sowie Harry Barthel verloren. Lediglich in den Doppeln gelang es der Paarung Adams/Geyer einen dritten Satz mit guten Siegchancen zu erzwingen, wohingegen Meixner/Wildner als auch Seib/Barthel das zu starke Spielniveau ihrer Gegner neidlos anerkennen mussten. Am 5.7. um 9 Uhr empfängt man nun das Team aus Limburg, das ebenfalls noch auf den ersten Saisonsieg wartet und erhofft sich dabei, zumindest die rote Laterne abgeben zu dürfen.

Herren 50 erleiden Dämpfer im Aufstiegskampf

 

Herren 50, Bezirksliga A
TC Bürstadt II – MSG TC Groß-Rohrheim/Alsbach 5:4

Beim Derby in Bürstadt erhielt das Herren 50-Team der Spielgemeinschaft Groß-Rohrheim/Alsbach einen herben Dämpfer im Aufstiegskampf. Bereits nach dem ersten Einzeldurchgang zeichnete sich ab, dass es bei der Konkurrenz aus dem Ried zu keinem Zuckerschlecken kommen würde. Dem Zweisatz-Verlust von Ersatzkraft Karl-Heinz Seib, schloß sich eine Niederlage durch Richard Jantz an, die – zumindest in Satz zwei – hätte vermieden werden können, gefolgt von einem knappen Erfolg im Champions-Tiebreak in Person von Peter Schmurr, der in dieser Saison durchweg hervorragende Leistungen auf dem roten Sand anbietet. Die zweite Einzelrunde führte dann auf dramatische Art und Weise die Vorentscheidung zu Ungunsten der Rohrheimer/Alsbacher Spielgemeinschaft herbei: Sowohl Spitzenspieler Ralph Baumann als auch Franz Brandt unterlagen mit dem engsten aller möglichen Ergebnisse 9:11 in der Verlängerung des Entscheidungssatzes. Da half auch der im Anschluss deutliche Sieg des glänzend aufgelegten Anton Brandt nicht mehr viel weiter. In den Doppeln sprangen zwar noch zwei Spielgewinne der Paarungen Baumann/Kunze und Löwenhaupt/Schmurr heraus, jedoch besiegelte die klare Niederlage der Brandt Zwillinge die letztendlich äußerst unglückliche 4:5-Gesamtpleite. Am 04.07. ab 14 Uhr versucht man nun gegen TUS Griesheim II den Abstand nach oben nicht weiter wachsen zu lassen.

 

Herren 50 greifen die Spitze an!

Herren 50, Bezirksliga A
MSG TC Groß-Rohrheim/Alsbach – SG Egelsbach II 6:3

Nach dem 6:3-Heimerfolg gegen die SG Egelsbach hat sich das Herren 50-Team der Spielgemeinschaft Groß-Rohrheim/Alsbach nun in der oberen Tabellenregion derzeit auf dem zweiten Tabellenrang festgesetzt und darf somit berechtigte Aufstiegsambitionen hegen. Die erste Einzelrunde lief nahezu perfekt: Glasklare Siege sowie absolut dominantes Auftreten zeigten dabei sowohl Peter Keller und Anton Brandt als auch Clubwirt und Leistungsträger in Personalunion Peter Schmurr. Der zweite Durchgang gestaltete sich dann jedoch zunehmend haariger. Der hauchdünnen Niederlage Ralph Baumanns im Entscheidungssatz folgte ein deutlicher Spielverlust durch Franz Brandt, was die Gäste erneut auf Tuchfühlung brachte. Einem weiteren Anstürmen der Egelsbacher schob jedoch Bernd Löwenhaupt schnell einen dicken Riegel vor, indem er sein Match problemlos gewann. In den Doppeln setzte es dann lediglich noch eine knappe Niederlage der Brandt Zwillinge, wohingegen Baumann/Keller sowie Löwenhaupt/Schmurr letzte Zweifel aus dem Weg räumten. Schlägt das Team am kommenden Spieltag nun auch den punktgleichen Tabellendritten aus Bürstadt, kann die Mitfavoriten-Rolle auf die Meisterschaft nicht mehr weg geredet werden.

Herren 50 drehen bereits verloren geglaubtes Spiel

Die Herren 50 Mannschaft des TC 74 Groß-Rohrheim

Die Herren 50 Mannschaft des TC 74 Groß-Rohrheim

Herren 50, Bezirksliga A
MSG TC Groß-Rohrheim/Alsbach – TC Kelsterbach 5:4

Gegen die Frankfurter Vorstädter landeten die Ü50-Herren des TC Groß-Rohrheim/Alsbach aufgrund ihrer überragenden Doppel einen nicht mehr für möglich gehaltenen Sieg. In der ersten Einzelrunde mussten sich sowohl Franz Brandt als auch sein Zwillingsbruder Anton geschlagen geben, wobei Letzterer nur denkbar unglücklich mit 9:11 im Champions-Tiebreak den Kürzeren zog. Peter Schmurr hingegen hielt sein Team im Spiel und ließ dabei seinen Kontrahenten nie zur Entfaltung kommen. Spitzenspieler Ralph Baumann konnte in einem wahren Nervenkrimi sogar ausgleichen, doch zogen die Kelsterbacher durch Niederlagen von Richard Jantz und Bernd Löwenhaupt (11:13 im Champions-Tiebreak des dritten Satzes) schnell wieder auf 4:2 davon. Nun jedoch schlug die Stunde der Spielgemeinschaft Groß-Rohrheim/Alsbach: Alle drei Doppel konnten sensationell nach Hause gebracht werden, was unter dem Strich den viel umjubelten 5:4-Gesamtsieg bedeutete. Dabei ließen Brandt/Brandt sowie Löwenhaupt/Schmurr nichts anbrennen, wohingegen Baumann/Kunze in einem dramatischen Duell über drei Sätze zu den Matchwinnern avancierten. Am 13.06. (14 Uhr) erwartet die Mannschaft nun vor heimischer Kulisse die noch verlustpunktfreie zweite Vertretung der SG Egelsbach und wird nach diesem Match sicherlich wissen, wohin die Reise in dieser Saison gehen kann.

TC Groß-Rohrheim – Eintracht Wiesbaden 6:0

Herren30_14

Herren 30, Gruppenliga
TC Groß-Rohrheim – Eintracht Wiesbaden 6:0

Am letzten Spieltag der Medenrunde 2014 gab sich das Herren-30-Team des TC 74 Groß-Rohrheim gegen das Tabellenschlusslicht aus Wiesbaden keine Blöße. Im ersten Einzeldurchgang zeigte Jan Seib seine wohl beste Saisonleistung und siegte gegen einen spielstarken Gegner klar in Sätzen. Auch Stefan Karb gewann deutlich und musste in seinem Match nur wenig Gegenwehr erdulden. Im Spitzeneinzel verlor Christopher Knorpp zwar den einzigen Satz des Tages, erteilte dann jedoch mit jeweils 6:0 in den beiden Folgesätzen seinem Gegenüber die Höchststrafe. Nie in Gefahr war der darauffolgende Spielgewinn von Karsten Krug, der wie gewohnt durch einen durchdachten und souveränen Auftritt überzeugte. Die zwei klaren Doppelsiege durch Knorpp/Seib sowie Krug/Karb rundeten die vollends gelungene Vorstellung gebührend ab. Die Mannschaft hat nun als Neuling in einer überaus ausgeglichenen Gruppenliga einen hervorragenden vierten Platz in der Endabrechnung belegt und darf somit im kommenden Jahr erneut in dieser hohen Spielklasse auf Landesebene an den Start gehen.

TC Burgholzhausen – TC Groß-Rohrheim 5:1

1005951_573392459366408_1486235360_n

Herren 30, Gruppenliga
TC Burgholzhausen – TC Groß-Rohrheim 5:1

Beim bisherigen Tabellenzweiten und neuen Spitzenreiter aus Burgholzhausen stand die Herren-30-Mannschaft des TC 74 Groß-Rohrheim ohne ihren verletzten Spitzenspieler Karsten Krug auf verlorenem Posten. Im ersten Einzeldurchgang hatten Jan Seib ebenso wie Tobias Meixner durchaus Chancen auf einen Satzgewinn und somit offenen Spielausgang; am Ende lesen sich dann auch die beiden Zweisatz-Niederlagen klarer, als sie im Grunde genommen waren. Im Spitzeneinzel zeigte sich Christopher Knorpp glänzend von seinen Handgelenksproblemen erholt und siegte sicher nach zwei Durchgängen. Die sich anschließende Niederlage durch Stefan Karb gegen einen stark aufspielenden Kontrahenten ließen die Hoffnungen auf etwas Zählbares jedoch schnell wieder schwinden. In den Doppeln konnten Knorpp/Seib sowie Karb/Meixner gute Möglichkeiten bei knappen Spielständen leider nicht nutzen und die 1:5-Gesamtniederlage so auch nicht verhindern. Bereits am kommenden Sonntag (13.7., 9 Uhr) empfängt die Mannschaft im letzten Saisonmatch zuhause das Tabellenschlusslicht aus Wiesbaden. Hier muss zwingend ein Sieg folgen, um nicht noch um den Klassenerhalt zittern zu müssen.

TC Kirschhausen – TC Groß-Rohrheim 5:1

Herren 50, Bezirksoberliga
TC Kirschhausen – TC Groß-Rohrheim 5:1

Im letzten Saisonspiel 2014 setzte es für die Herren-50-Mannschaft des TC 74 Groß-Rohrheim ohne ihren Spitzenspieler Ralph Baumann beim Tabellenzweiten aus Kirschhausen eine 1:5-Auswärtspleite. Nach der Niederlage von Bernd Löwenhaupt und dem unglücklichen Spielverlust durch Anton Brandt mit 8:10 im Champions-Tiebreak des Entscheidungssatzes kamen die 50-er gleich denkbar schlecht in die Partie. Nachdem auch der an Position eins vorgerückte Peter Keller seinem Gegenüber unterlag und zudem Richard Jantz in zwei engen Durchgängen letzten Endes aber doch das Nachsehen hatte, war das Match zugunsten der Kirschhäuser entschieden. Da war dann der klare Doppelerfolg des Zwillingpaars Brandt, A./Brandt, Franz leider nicht mehr als Ergebniskosmetik bei einer gleichzeitigen Niederlage von Keller/Jantz. Nun muss das Team um Kapitän Bernd Löwenhaupt hoffen, dass der vorletzte Tabellenplatz im Nachhinein ausreicht, um sich als Aufsteiger in die Bezirksoberliga auch im kommenden Jahr in dieser Spielklasse weiter behaupten zu dürfen.