Kategorie-Archiv: Herren 30

Beitragskategorie Herren 30 TC 74 Groß-Rohrheim

TSV Pfungstadt – TC 74 Groß-Rohrheim 1:5

Stefan

Herren 30, Gruppenliga
TSV Pfungstadt – TC Groß-Rohrheim 1:5

Nach dem Unentschieden vor Wochenfrist in Glashütten wusste sich die Herren-30-Mannschaft des TC 74 Groß-Rohrheim am Maimarktsonntag mit einer geschlossen starken Teamleistung beim TSV Pfungstadt durchzusetzen. Kapitän Tobias Meixner gelang zwar gleich zu Beginn ein Zweisatz-Erfolg, musste dafür jedoch kämpferisch und läuferisch alles aufbieten. Karsten Krug’s Aufgabe war dann sogar noch schwieriger: Nach fast drei Stunden Spielzeit und einem zwischenzeitlichen 3:5-Rückstand im Entscheidungssatz drehte er mit Glück und Geschick das Match und brachte sein Team mit 2:0 in Führung. Doch Pfungstadt’s Widerstand brach auch jetzt nicht und sowohl Christopher Knorpp im Spitzeneinzel als auch Stefan Karb auf Position drei hatten über die volle Distanz zu fighten, um letztendlich als glückliche aber dennoch verdiente Sieger hervorzugehen. Somit war der erste zweifache Punktgewinn in der Gruppenliga eingetütet und die beiden ausstehenden Doppel mehr Kür denn Pflicht. Der knappen Niederlage durch Karb/Meixner im Champions-Tiebreak des finalen Durchgangs stand dagegen ein deutlicher Spielgewinn des Spitzendoppels Knorpp/Krug gegenüber. Da man nun weiß, gut und absolut konkurrenzfähig in der nächsthöheren Spielklasse angekommen zu sein, geht das Team auch erwartungsfroh in das erste Heimspiel der diesjährigen Saison am kommenden Sonntag (25.05., 9 Uhr) gegen die zweite Mannschaft des TC Liederbach.

TC Glashütten – TC Groß-Rohrheim 3:3 H30

Herren 30, Gruppenliga
TC Glashütten – TC Groß-Rohrheim 3:3

Nach dem dritten Aufstieg in Folge in die Gruppenliga – und somit erstmals auf Landesebene spielend – zeigte die Herren 30-Mannschaft beim Vorjahressechsten aus Glashütten eine rundum gelungene Vorstellung. Schlechtes Wetter im Taunus und eine damit einhergehende längere Regenunterbrechung sorgte jedoch für einen eher ungemütlichen Saisonauftakt. Jan Seib, der auch aufgrund der Kälte mit Muskelproblemen zu kämpfen hatte, sowie Stefan Karb mussten im ersten Einzeldurchgang dann auch gleich zwei Niederlagen gegen ihre Kontrahenten aus Glashütten einstecken. Im Anschluss daran zeigte jedoch der Wormser Neuzugang Christopher Knorpp eine herausragende Vorstellung: Die neue Nummer eins des TC 74 Groß-Rohrheim fertigte seinen Gegenüber mit 6:1, 6:1 regelrecht ab. Gewohnt souverän und auch eine Klasse höher scheinbar nicht zu schlagen agierte zudem Karsten Krug bei seinem ungefährdeten Zweisatz-Erfolg. Beim Stand von 2:2 ging es nun in die Doppel. Dem letztlich klaren Sieg der Paarung Knorpp/Seib folgte ein zumindest im zweiten Satz knapper Spielverlust durch Krug/Karb, was den 3:3-Endstand bedeutete. Am kommenden Sonntag (18.05., 9 Uhr) reist das Rohrheimer Herren 30-Team nach Pfungstadt, deren erstes Match sprichwörtlich ins Wasser fiel. Somit lässt sich wohl erst nach diesem Duell einordnen, was das Remis in Glashütten letztendlich wert war.

Aufstieg in die Gruppenliga

Herren-30-Team wird Meister und steigt in die Gruppenliga auf!
GW Gräfenhausen – TC Groß-Rohrheim 7:7
Durch das Unentschieden beim Tabellenschlusslicht aus Gräfenhausen wurden alle Eventualitäten aus dem Weg geräumt und der nie für möglich gehaltene Aufstieg auf Landesebene realisiert. Dass man sich jedoch beim Kellerkind besonders schwer tat, hatte einen einfachen Grund: Das Spiel musste vorige Woche wegen Regens unterbrochen und vergangenen Samstag nachgeholt werden. Spitzenspieler Karsten Krug war an diesem Tag aber verhindert und infolgedessen ging sein Einzel sowie das von ihm geplante Doppel kampflos an die Gastgeber. Nachdem auch noch Tobias Meixner gegen einen hervorragend eingestellten Gegner sein erstes Einzel seit zwei Jahren verlor, wusste das Team, dass nun jedes Match gewonnen werden musste, wollte man das meisterschaftsentscheidende Remis einfahren. Einem klaren Spielgewinn von Jan Seib folgte ein umkämpfter Dreisatzerfolg durch Neuzugang Stefan Karb. Im Anschluss daran gab sich das Doppel Seib/Karb keine Blöße und verwandelte den ersten Matchball zum viel umjubelten Aufstieg in die Gruppenliga.